(c) photos.com/Andrei Malov

Round Table Veranstaltung

Prävention nosokomialer Infektionen: So schützen Krankenanstalten ihre Patienten, ihre Mitarbeiter und sich selbst

Montag, 20. November 2017

>>Einladung Round Table 2017<<

Einladung zum Download

Plan

Anmeldung unter roundtable@bkkommunikation.com

Sicherheitsfaktor Handling

Sicherheitsfaktor Handling

Im Operationssaal muss jeder Handgriff sitzen. So individuell wie möglich, so standardisiert wie nötig, heißt die Devise, wenn es darum geht, Patienten/-innen rasch und optimal abzudecken. Eine möglichst kurze Vorbereitungszeit, eine rasche Bereitstellung bei Akuteingriffen, eine gute Handhabbarkeit, die eine Konzentration auf den Kernprozess erlaubt – das sind wichtige Sicherheitsaspekte bei der Auswahl von Abdeckungsmaterial.

Ein einfaches und zeitsparendes Handling von OP-Abdeckungen ist ein wichtiger Sicherheitsfaktor im OP-Betrieb. Hier sind wesentliche Aspekte, dass möglichst wenige Tücher zum Einsatz kommen müssen; und dass die Materialien gut zu drapieren und in der präoperativen Vorbereitung einfach zu handhaben sind, damit die Arbeitsabläufe erleichtert werden. Eine einfache Drapierbarkeit trägt auch zur Fehlervermeidung bei, je seltener eine Abdeckung zur Drapierung manipuliert werden muss, desto sicherer ist der Vorgang – nicht zuletzt auch, weil ein geringeres Kontaminationsrisiko besteht.
Auch das Gewicht der eingesetzten OP-Abdeckungen spielt eine Rolle für die Patienten/-innen-Sicherheit, insbesondere bei pädiatrischen Patienten/-innen, sowie für die Mitarbeiter/-innen-Sicherheit (Ergonomie).
In vielen Krankenhäusern kommen auf spezifische Eingriffe speziell zugeschnittene OP-Komplettsets zum Einsatz, die zu einer Vereinfachung der Abläufe und des Handling beitragen können.

  • So muss bei Komplettsets beispielsweise nur eine Verpackung geöffnet werden, was den Ablauf vereinfacht und Zeit spart.

  • Maßgeschneiderte Komplett-Sets, die auf die Prozesse im OP abgestimmt sind bieten üblicherweise auch Extras wie integrierte Schlauchhalterungen und Flüssigkeitsauffangbeutel – das erleichtert die Handhabung für das OP-Material und garantiert einen aseptischen Ablauf.
Initiative „Sicherheit im OP“ | Liechtensteinstraße 46a | 1090 Wien | info@sicherheitimop.at